Home » AGBs

AGBs der mobilen Hundeschule ‚fellows‘

 

Die mobile Hundeschule ‚fellows‘ wird durch Frau Kirsten Koch geführt (Postanschrift: Haydnweg 17, 58644 Iserlohn).

 

I.

1. Das Ausbildungsangebot der Hundeschule ‚fellows‘ umfasst Einzel- sowie Gruppenstunden, die sowohl die theoretische als auch praktische Unterweisung des Hundehalters in die Verhaltensweisen der Hunde beinhaltet. Es werden darüber hinaus Kenntnisse zu Sozialstrukturen, Aggressions- und Rudelverhalten, zu Hundehaltung, Ernährung, Erziehung und vieles mehr vermittelt.

Die Anmeldung für Angebote der Hundeschule ‚fellows‘ ist nur schriftlich per Email oder Webformular möglich. Der Kunde schließt damit einen verbindlichen Vertrag über die Teilnahme an einem Angebot der Hundeschule ‚fellows‘, der mit dem Zugang der Bestätigung in schriftlicher oder mündlicher Form rechtsverbindlich wird.

Bei Gruppenveranstaltungen wie Gruppentraining, Kursen oder Seminaren behält sich die Hundeschule ‚Fellows‘ vor eine Mindestteilnehmerzahl festzulegen, damit diese stattfinden kann.

Bei Nichterreichen dieser Mindestteilnehmerzahl behält sich die Hundeschule ‚Fellows‘ vor, die Veranstaltung abzusagen. Bereits bezahlte Gebühren werden in diesem Fall voll erstattet.

 

2. Die Aufnahme des Hundes mit seinem Besitzer in eine Gruppenstunde erfolgt nach Abstimmung mit dem Hundetrainer. Das Vorliegen der Ausbildungsvoraussetzungen des Hundes für eine Aufnahme in die Gruppenstunde wird ausschließlich durch den Hundetrainer festgestellt.

 

3. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten, dazu gehören auch die Begleitung vom und zum Abholpunkt, die Bezahlung und evtl. Beratungsgespräche. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

 

4. Der Unterricht erfolgt grundsätzlich an den im Vorfeld mit dem Kunden vereinbarten Trainingstreffpunkten oder als Hausbesuch. Der Trainer behält sich einen Ortswechsel vor.

 

II.

1.Die Vergütung für eine Einzelstunde beträgt 49 Euro.

Für eine Gruppenstunde werden pro Hund 15 Euro berechnet.

Die Entgelte für das Hundetraining sowie die Einsätze in der tiergestützten Therapie sind im Voraus zu bezahlen.

Für den Fall, dass die Ausbildung nicht am o.g. Ort durchgeführt wird ( (z.B. bei einem Hausbesuch, der nicht im direkten Einzugsgebiet liegt), werden die Fahrtkosten nach Zeitaufwand zusätzlich berechnet. Gerade für tiergestützte Einsätze, die einen Radius von 50 Fahrkilometern überschreiten, kann es ggfs. zu Nachberechnungen kommen, wenn außerplanmäßige Verkehrsverzögerungen dazu führen, dass der tiergestützte Einsatz mehr Zeit wie ursprünglich geplant beansprucht. Es wird eine sogenannte Ausfallentschädigung fällig, die durch den Auftraggeber des tiergestützten Einsatzes auch nachträglich beglichen werden muss. Dieser berechnet sich nach der tatsächlich aufgewendeten Fahrzeit zum tiergestützten Einsatzort und wieder zurück. 

5er-Karten gelten 2 Monate ab Kaufdatum. Sie sind nicht übertragbar.

 

2. Preiserhöhungen behält sich die Hundeschule ‚fellows‘ ausdrücklich vor.

 

3. Sagt der Kunde eine Unterrichtsstunde (Hausbesuch oder Einzelstunde) oder einen tiergestützten Einsatz nicht mindestens 1 Woche vor Unterrichtsbeginn im Büro der Hundeschule ‚fellows‘ ab, so hat der Kunde den vollen Stundensatz zu zahlen, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung der Unterrichtsstunde/des tiergestützten Einsatzes verhindert ist. Wird die Unterrichtsstunde/der tgs. Einsatz 6 Wochen vorher abgesagt, so wird von der Hundeschule ‚fellows‘ 50 % des Stundensatzes an den Kunden rückerstattet, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10 %.

Nichterscheinen, Verhinderung aus persönlichen Gründen (Krankheit, Urlaub, Arbeitslosigkeit) entbinden den Kunden nicht von der Zahlung des vollen Veranstaltungsentgeltes bei Vorträgen, Kursen oder Seminaren. Dies gilt auch  für die Nichtteilnahme an einzelnen von mehreren Veranstaltungseinheiten oder bei vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung.

Bei Ausfällen /Absagen seitens des Hundetrainers / Fortbildungsleiters werden Ersatztermine angeboten , um das angebotene Angebot nachzuholen. Dies entbindet den Kunden nicht von der Zahlungspflicht.

 

4. Bei Vorträgen, Wochenendseminaren und Tagesseminaren erhält der Kunde – sofern er mindestens 6 Wochen vorher schriftlich abgesagt hat – 50 % des Preises erstattet. Sagt ein Kunde nicht mindestens 2 Wochen vorher ab, wird das jeweilige Seminar bzw. der Vortrag voll berechnet.

Bei Seminaren, die durch Fremdreferenten geführt werden, muss die Absage mindestens 3 Wochen vor der Veranstaltung abgesagt werden.

 

III.

1. Der Kunde versichert, dass sein Hund geimpft, behördlich angemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen.

 

2. Darüber hinaus versichert der Kunde, dass sein Hund keine ansteckenden Erkrankungen hat.

 

3. Chronische Erkrankungen sind dem Hundetrainer bei Ausbildungsbeginn mitzuteilen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, den Hundetrainer über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde zu informieren.

 

4. Ebenfalls ist der Hundetrainer vor Beginn der Unterrichtsstunde über die Läufigkeit einer Hündin zu unterrichten.

 

5. Der Hundetrainer ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten vom Unterricht auszuschließen.

 

IV.

1. Eine Haftung der Hundeschule ‚fellows‘ (des oder der Hundetrainer) für Körper –oder Sachschäden wird ausgeschlossen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

 

2. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Hundetrainers handelt.

 

3. Soweit der Kunde durch den Hundetrainer aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung hierfür.

Der Kunde kennt die örtlichen Gegebenheiten. Der Kunde wurde auf die das

Übungsgelände umgrenzenden, stets befahrenen Straßen ausdrücklich aufmerksam gemacht.

 

V.

Der Hundetrainer ist berechtigt, bei Nichtverträglichkeit einzelner Hunde untereinander, dem Kunden eine neue Gruppe zuzuweisen.

 

VI.

Der Hundetrainer übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles. Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.

 

VII.

Der Kunde wurde ausführlich darüber belehrt, dass die durch die Hundeschule ‚fellows‘ gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter und regelmäßiger Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.

 

VIII.

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass sämtliche Videoaufzeichnungen und Fotos, die die Hundeschule ‚fellows‘ von Hund und Halter/Klienten/Patienten des tiergestützten. Einsatzes oder während der Fortbildungen zum Therapiebegleithundeteam erstellt, auf öffentlichen Veranstaltungen gezeigt werden dürfen.

Sollte der Kunde damit nicht einverstanden sein, bedarf dies einer schriftlichen Erklärung.

Bei den Fortbildungen zum Therapiebegleithundeteam müssen die Teilnehmer ihr zu betreuendes Klientel auf diese Punkte hinweisen und der Hundeschule ‚fellows‘ schriftliche Erklärungen vorlegen, falls das Klientel einer Veröffentlichung von Aufnahmen während der stattfindenden Praxistage der tiergestützten Teams widerspricht.

Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass wir Ihre Handynummer unter unseren Kundendaten im Handy abspeichern, damit wir Sie erreichen können. Alle fellows Trainer/innen nutzen WhatsApp. WhatsApp scannt regelmäßig die Kontakte seiner User und nutzt auch die Daten derjenigen, die selbst nicht bei WhatsApp angemeldet sind.

Mit dem Anerkennen unserer AGBs, erteilen Sie uns die Erlaubnis, Ihre Nummer abzuspeichern und somit WhatsApp, Ihre Daten zu nutzen. (Bei WhatsApp Nutzern, passiert dies ohnehin, und diese haben sich automatisch an die Geschäftsbedingungen von WhatsApp gebunden beim Download der App.)

 

IX.

Seminarunterlagen, die von der Hundeschule ‚fellows‘ ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältig oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

 

X.

Der Kunde bestätigt, die vorliegenden AGBs gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben.