Home » Hunde für Menschen » Hunde in pädagogischen Einrichtungen

be_DSC_3790Die Anzahl der Hunde ist in den letzten Jahren gestiegen, ebenso ihr Stellenwert in den Familien.

Einen Hund als Partner an der Seite zu haben, ist für viele Kinder ein enorm großer Wunsch.

In pädagogischen Einrichtungen, wie z.B. Schulen, hat sich der Einsatz von Hunden bewährt, um Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und zu unterstützen.

 

Der Umgang mit einem Hund setzt gewisse Kenntnisse und Verhaltensregeln voraus, die von Kindern leicht gelernt werden können.

Da ich mit meinem Golden Retriever Balu, der im Umgang mit Kindern eher unsicher ist, die Erfahrung machen musste, dass ein Kind ungefragt auf ihn zu kam,nach ihm griff und er dadurch überfordert war und sich bedrängt fühlte, ist es mir aus persönlichen Gründen besonders wichtig in diesem Bereich für Prävention durch Aufklärung zu sorgen, nicht nur bei den Hundehaltern, sondern auch bei Kindern, die sich natürlich altersbedingt viel unbedachter Hunden nähern.

 

humich1 (3)

Hierbei möchte ich in Kooperation mit der Logopädiepraxis Van Corler/Molenaar aus Iserlohn unterstützen und biete daher folgende Leistungen für Kindergärten und Schulen an:

  • Besuche der Einrichtungen mit 2 Therapiebegleithunden (Dauer ca. 1 1/2 Stunden, in kleinen Gruppen mit max. 10 Kindern bzw. im Klassenverbund)
  • Intensivkurse bei z.B. ängstlichen Kindern, ADHS-Kindern( 5 x 1 Stunde, Gruppenstärke mindestens 8, maximal 10 Kinder)
  • tiergestütztes Vorschultraining  ( 5 x 1 Stunde, Gruppe mit max. 5 Kindern) im Hinblick auf die Lese-Rechtschreib-Kompetenz

 

Unsere Ziele sind:

be_DSC_3592

  • ein respektvoller und achtsamer Umgang mit den Hunden
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit, um Missverständnisse im Kontakt mit den Hunden vorzubeugen
  • Abbau von Ängsten gegenüber Hunden
  • Förderung der Kinder in ihrer Entwicklung

 

 

Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular für weitere Informationen.