Junghunde

Was in der Pubertät auf Sie zukommt

Die Entwicklungsphasen eines Hundes sind im Vergleich zum Menschen extrem kurz. So wächst Ihr Welpe zügig zu einem „Pubertier“ – dem Junghund – heran.

Regeln werden plötzlich hinterfragt, da der Hund seinen Platz in der sozialen Gruppe finden möchte. Hier gilt es fair und verständnisvoll, aber trotzdem weiterhin klar zu sein. Denn durch diese Konsequenz wird Ihr Hund erkennen, dass Sie auch auf dem weiteren Lebensweg ein verlässlicher Entscheidungsträger sind und so für Sicherheit sorgen können.

Ihr Hund hat plötzlich Angst vor Dingen, die er eigentlich kennt. Das können Gegenstände sein, aber auch Menschen oder Artgenossen. Er grummelt plötzlich den netten Nachbarn an oder vorbeifahrende Fahrzeuge lassen ihn zusammen zucken. „Das hat er ja noch nie gemacht, was ist bloß mit ihm los?“ Das Gehirn befindet sich im Umbau, Ihr Hund verhält sich eher impulsiv und emotional gesteuert.

Gelassen und souverän

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ruhigem, gelassenem Auftreten und Souveränität Ihrem Hund die Skepsis nehmen und ihn in seiner Entwicklung unterstützen können.

Unser Fokus in den Gruppen für Junghunde liegt daher auf folgenden Dingen:

  • Umweltreizen den Schrecken nehmen
  • Stärkung der Mensch/Hund-Bindung
  • Stresssymptome erkennen und entsprechend reagieren
  • Umgang mit pubertierendem Verhalten
  • Führung und Grenzsetzung
  • Akzeptanz von Artgenossen
  • Abschalten
  • Talente erkennen und fördern

Die Junghundegruppe wird über unser Abosystem abgerechnet.Die Mindestlaufzeit beträgt 3 Monate bei einer Trainingsstunde pro Woche, um effektive, positive Lernfortschritte bei Ihrem Hund zu erzielen.

Abopreis: 70€ pro Monat.

Kirsten Koch
Kirsten Koch
Inhaberin & Hundetrainerin, Treibballtrainerin, Revieren-Instruktorin

Die Entwicklungsphasen eines Hundes sind im Vergleich zum Menschen extrem kurz. So wächst Ihr Welpe zügig zu einem „Pubertier“ heran. Junghunde kommen in der Junghundegruppe zusammen.

Regeln werden plötzlich hinterfragt, da der Hund seinen Platz in der sozialen Gruppe finden möchte. Hier gilt es fair und verständnisvoll, aber trotzdem weiterhin klar zu sein. Denn durch diese Konsequenz wird Ihr Hund erkennen, dass Sie auch auf dem weiteren Lebensweg ein verlässlicher Entscheidungsträger sind und so für Sicherheit sorgen können.

Ihr Hund hat plötzlich Angst vor Dingen, die er eigentlich kennt. Das können Gegenstände sein, aber auch Menschen oder Artgenossen. Er grummelt plötzlich den netten Nachbarn an oder vorbeifahrende Fahrzeuge lassen ihn zusammen zucken. „Das hat er ja noch nie gemacht, was ist bloß mit ihm los?“ Das Gehirn befindet sich im Umbau, Ihr Hund verhält sich eher impulsiv und emotional gesteuert.

Gelassen und souverän

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit ruhigem, gelassenem Auftreten und Souveränität Ihrem Hund die Skepsis nehmen und ihn in seiner Entwicklung unterstützen können.

Unser Fokus in den Gruppen für Junghunde liegt daher auf folgenden Dingen:

  • Umweltreizen den Schrecken nehmen
  • Stärkung der Mensch/Hund-Bindung
  • Stresssymptome erkennen und entsprechend reagieren
  • Umgang mit pubertierendem Verhalten
  • Führung und Grenzsetzung
  • Akzeptanz von Artgenossen
  • Abschalten
  • Talente erkennen und fördern

Die Junghundegruppe wird über unser Abosystem abgerechnet.Die Mindestlaufzeit beträgt 3 Monate bei einer Trainingsstunde pro Woche, um effektive, positive Lernfortschritte bei Ihrem Hund zu erzielen.

Abopreis: 70€ pro Monat.

Kirsten Koch
Kirsten Koch
Inhaberin & Hundetrainerin, Treibballtrainerin, Revieren-Instruktorin